Was ist ein Bauanwalt?

Der Bauanwalt ist ein Zusammenschluss verschiedener Kategorien von Juristen. In den meisten Fällen verhandelt der Bauanwalt die Streitigkeiten zwischen Bauherren, Bauunternehmern, Subunternehmern, Architekten, Eigentümern und Innenarchitekten. Natürlich muss der Baujurist auch Verträge entwerfen und bei Problemen auf der Baustelle betriebswirtschaftlichen Rat geben. Die beste Definition wäre, dass ein Bauanwalt derjenige ist, der Bauansprüche löst, typischerweise in Gerichtsverfahren oder vor spezialisierten Gremien, die von der Regierung gebildet werden.

Seit 1970 hat die offizielle Streitbeilegung von Baustreitigkeiten in einem phänomenalen Tempo zugenommen. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Bauprozesse, die vor den Gremien der American Arbitration Association für die Bauindustrie verhandelt werden, um über fünfundzwanzig Prozent pro Jahrzehnt gestiegen. Vor 1970 war das wichtigste Gremium der ABA (American Bar Association), das sich auf das Baurecht konzentrierte, die ABA Section of Public Contract Law. Angesichts der schieren Menge an Rechtsstreitigkeiten wurde im August 1976 das ABA Forum on the Construction Industry gegründet. Seit seiner Gründung ist die Mitgliederzahl des Forum on the Construction Industry eindrucksvoll gewachsen.

Das Baugeschäft ist in vielerlei Hinsicht eine kleine Branche; in dem Sinne, dass ein Bauanwalt in der Regel in seinem spezifischen Tätigkeitsgebiet gut bekannt ist und seine Triumphe, Enttäuschungen oder Krisen wahrscheinlich innerhalb der Branche bekannt sind.

Technologie plus Baurecht

Die Technologie hat sich weiterentwickelt und damit auch die Art und Weise, wie wir arbeiten. Heutzutage arbeitet ein Bauanwalt unter einem enormen Druck, große Mengen an schriftlichem Material in kürzester Zeit zu verarbeiten. Die Zeiten, in denen ein Baujurist in aller Ruhe über einem schwebenden Vertrag brüten konnte, sind vorbei. Heute liegt die Betonung nicht auf Studium, sondern auf Schnelligkeit und Wertigkeit. Das bedeutet nicht, dass die Kunden keine erstklassige juristische Analyse erwarten. Sie erwarten lediglich Brillanz gepaart mit technologisch verbesserter Geschwindigkeit, was zu einer Reduzierung der Stundensätze führt.

Technologische Fortschritte wie das Internet haben auch die Art und Weise verändert, wie ein Bauanwalt recherchiert. Früher recherchierten die Absolventen der juristischen Fakultät anhand von Büchern in Bibliotheken. Um höchste Effizienz zu erreichen, benötigte der Bauanwalt Zugang zu exzellenten Bibliotheken mit speziellen Materialien zum Baurecht, öffentlichen Vertragsrecht, Sicherheitsvorschriften und Gesetzen.

Heutzutage recherchieren Jurastudenten nicht nur anhand von Büchern, sondern sind auch gut geschult und geübt im Umgang mit dem Internet für umfangreiche Recherchen. Auch wenn einige ältere Juristen die Computerrecherche als Affront gegen ihren Beruf ansehen, betrachten andere Juristen die Internetrecherche als einen Durchbruch ohnegleichen. Die „Technologie“-Erfahrung ist in der Tat einzigartig für den betroffenen Anwalt und die beteiligte Anwaltskanzlei.