Der Begriff „Konkurs“ ist eine Wortschöpfung aus dem alten lateinischen bancus (eine Bank) und ruptus (zerbrochen), was wörtlich übersetzt „zerbrochene Bank“ bedeutet. In den frühen Tagen, wenn Schuldner mit ihren Zahlungen in Verzug gerieten, zerbrachen die Gläubiger ihre Werkbank, um die Tatsache bekannt zu machen, dass der Schuldner nicht mehr im Geschäft war.

In der heutigen Welt ist der Konkurs eine rechtlich erklärte Unfähigkeit einer Person, ihre Gläubiger zurückzuzahlen, und oft sucht die Person, die vor einem Konkurs steht, den Rat eines Kreditanwalts. Die Mehrheit der Personen, die Konkurs anmelden, werden durch Situationen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, dazu gezwungen. Heutzutage ist die Konkursanmeldung außer Kontrolle geraten, da Kunden mit Versprechungen von einfachen Krediten angesprochen werden.

Wenn ein Gläubiger/Kreditgeber eine gesicherte Schuld gegen Sie hat, wie z.B. eine Hypothek oder einen Autokredit, kann das Konkursgericht diese Schuld befreien. Sie müssen den Kreditgeber nicht zurückzahlen, aber Sie verlieren mit ziemlicher Sicherheit die Sicherheiten oder die Garantie, die diese Schuld absichert. Genau aus diesem Grund müssen Sie sich mit Ihrem Anwalt für Kreditrecht zusammensetzen, bevor der eigentliche Konkursantrag gestellt wird, und sich darauf einigen, welches Kapitel für Sie das richtige ist. Das heißt, Ihr Kreditanwalt sollte entscheiden, welche Kategorie des Konkurses Ihnen einen Neuanfang ermöglichen würde, ohne Ihnen das zu nehmen, was Sie dringend für den Unterhalt Ihrer Familie benötigen.

Normalerweise wird Ihnen Ihr Kreditanwalt raten, Schutz unter Kapitel 13 Konkurs zu suchen. Kapitel 13 erlaubt es Ihnen bzw. dem Schuldner, sein nicht-befreites Eigentum zu behalten, während er in monatlichen Barzahlungen so viel seiner Schulden tilgt, wie es möglich ist. Im Rahmen von Chapter 13 legen Sie (der Schuldner) einen Rückzahlungsplan vor, der in der Regel mit Hilfe Ihres Anwalts für Kreditrecht erstellt wird, um alle Ihre Schulden in monatlichen Raten zu tilgen, die in der Regel über einen Zeitraum von drei Jahren verteilt werden. Um wirksam zu werden, muss das Gericht diesen Plan genehmigen. Dies kann mit der Expertise Ihres Kreditanwalts erreicht werden. Sobald Ihr Plan angenommen ist, ist es den Gläubigern untersagt, ihre Forderungen direkt bei Ihnen einzutreiben. Sie müssen jedoch alle Zahlungen gemäß den Bedingungen des Plans leisten, damit der gerichtliche Schutz bestehen bleibt.

Möglicherweise möchten Sie auch ein Schuldenkonsolidierungsdarlehen als Alternative zum Konkurs in Betracht ziehen. Bei einem Schulden-Workout setzt sich Ihr Kreditanwalt mit Ihren Kreditgebern in Verbindung und trifft die notwendigen Vereinbarungen.

Fazit

Der beste Weg, einen guten Kreditanwalt zu finden, ist durch Empfehlungen. Wenn Ihre Freunde oder Familienmitglieder in der Vergangenheit ähnliche finanzielle Probleme hatten, können sie Sie an einen guten Anwalt verweisen. Die Gelben Seiten sind eine weitere gute Quelle für die Suche nach einem seriösen Kreditanwalt. Das Internet kann sich als eine großartige Quelle erweisen. Denken Sie daran, dass Sie bei Ihrem ersten Besuch unbedingt alle Unterlagen und Dokumente mitbringen müssen, die Sie bei der ersten Konsultation vorlegen können. Sie müssen eine Liste Ihrer Kreditgeber vorlegen und wie viel Sie ihnen schulden, damit Ihr Kreditanwalt Ihren Fall prüfen und Sie angemessen beraten kann.